Wir setzen ihr Recht durch!

Kostenlose Erstberatung im Mercedes-Dieselskandal

 

Abgasmanipulation bei Mercedes-Diesel-Fahrzeugen

Daimler führt auf Anordnung des deutschen Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) in Europa einen verpflichtenden Rückruf für Mercedes-Benz Fahrzeuge mit Diesel-Motor durch. Europaweit sind rund 774.000 Fahrzeuge betroffen, davon rund 280.000 Fahrzeuge in Deutschland. Neben dem schon zurückgerufenen Transporter Vito sind u.a. auch Modelle der C-, E- und S-Klasse sowie die Geländewagen GLC, ML und der G-Klasse davon umfasst.

 

Möglichkeiten als Besitzer eines Mercedes-Diesel-Fahrzeugs?

Aufgrund der Dieselproblematik bei Daimler ist Weiterverkauf von Dieselfahrzeugen dieses Herstellers oftmals nur mit Verlusten möglich. Sie können Ihre Ansprüche daher bereits jetzt geltend machen. Als Käufer haben Sie gegenüber dem Verkäufer einen Anspruch darauf, eine mangelfreie Sache zu erhalten. Ihnen stehen daher Gewährleistungsrechte gegenüber Ihrem Verkäufer zu.

 

Rückabwicklung

Sie können Ihr Fahrzeug gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgeben. Hierbei ist zu erwähnen, dass Sie Nutzungsersatz für die gefahrenen Kilometer leisten müssen. Die Rückabwicklung lohnt sich regelmäßig, weil der Wertverfall eines Fahrzeugs meist sehr viel höher ist, als die zu zahlende Nutzungsentschädigung. So vermeiden Sie Probleme wie z. B. Rückruf, Folgeschäden, Stilllegungsandrohung etc.

 

Sie sollten jetzt handeln!

Füllen Sie einfach unser Kontaktformular aus und senden uns dieses unverbindlich zu.

So sichern Sie sich unsere kostenlose Erstberatung um eine Verjährung zu verhindern.

 

 

 

Rechtsanwalt Wilfried Knauf

 

Rechtsanwaltskanzlei

Wilfried Knauf

 

44879 Bochum

Kolkmannskamp 10

(im Hause WEWA AG)

 

Telefon 0234 8903874-17

E-Mail: dieselskandal@wewa.de